It is currently 26. Jan 2020, 18:07

All times are UTC + 1 hour




 Page 1 of 1 [ 2 posts ] 
FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 269

AuthorMessage
 Post subject: Neues von der Kartoffel
#1PostPosted: 15. Nov 2009, 11:22 
Registrierter Benutzer
User avatar

Joined: 02.2008
Posts: 2472
Location: Illingen
Gender: Male
smart seit: 26 May 2004
Ich fahre einen...: 451 turbo
Samstag, 14. November 2009

Peugeot BB1: Auto und Motorrad
Wie wir in Zukunft fahren

von Markus Mechnich
Der Automobilbau kann durch neue Technik und veränderte Bedürfnisse althergebrachte Konventionen verlassen. Das schafft Raum für Visionen. Peugeot zeigt mit der Studie BB1, wie die Zukunft aussehen könnte.

In den kommenden Jahrzehnten wird unsere Mobilität ihr Gesicht verändern. Einerseits weil das Öl als Rohstoff immer knapper wird und andererseits weil sich die Bedürfnisse verändern. Die Innenstädte werden voller, der Parkraum sowie der Platz auf den Straßen immer geringer. Elektroautos beispielsweise brauchen keine Motorhaube mehr, der Raum für den Antrieb verteilt sich anders. Ein Automobil der Zukunft dürfte deutlich anders aussehen, als wir es heute kennen.

[img=]http://www.n-tv.de/img/58/589731/Img_16_9_450_1252933918-BB1-0909DS023.jpg[/img]
Raumkonzept: Vier Personen auf einer Länge von 2,50 Metern untergebracht. Flexibilität wird künftig noch wichtiger werden.

Peugeot gibt mit der Studie BB1 einen Ausblick darauf, wie sich die Zukunft auf unseren Straßen gestalten könnte. Das Auto bricht mit vielen Konventionen des etablierten Automobilbaus. Die Studie des französischen Herstellers ist eine Mischung aus Motorrad und Auto. Am besten zu erkennen ist das an der Sitzpositionen auf den vorderen Plätzen. Relativ aufrecht sitzen Fahrer und Beifahrer auf Sitzbänken, die denen von Zweirädern gleichen. Das Lenkrad ist eigentlich ein Lenker mit einem Drehgriff euf der rechten Seite. Hinten sitzen die beiden weiteren Insassen hingegen auf normalen Sesseln.

Abmessungen zum Querparken

Der Name der Studie ist angelehnt an die Kleinstwagen-Serie Bébé, die zwischen 1905 und 1912 gebaut wurde. Eine Erinnerung an alte Zeiten sind auch die beiden nach vorne öffnenden Türen der Studie. Früher nannte man die vorne angeschlagenen Öffnungen Selbstmördertüren. Heute sind diese durch Elektronik leicht verriegelbar, sodass die Gefahr aus dem fahrenden Auto herauszufallen nicht mehr so hoch ist. Der Ein- und Ausstieg ist hingegen deutlich leichter, was sich bei engen Parklücken positiv bemerkbar machen dürfte.
Peugeot BB1

[img=]http://www.n-tv.de/img/58/589729/O_680_680_680_1252933918-BB1-0909DS011.jpg[/img]
Die Abmessungen der Studie BB1 sind auf die Dichte des Großstadtverkehrs abgestimmt.

Überhaupt ist der BB1 auf optimale Platzausbeute hin konzipiert worden. Mit einer Länge von nur 2,50 Meter hat der Franzose das Smart-Format. Da kann die Parklücke auch mal quer zur Fahrbahn genutzt werden. Eine Vorgabe an die Entwickler war der Wendekreis von 3,50 Meter. Auch das ein Vorteil im dichten Großstadtgetümmel. Ebenso wie die horizontal zweigeteilt öffnende Heckklappe.

Optimale Raumnutzung

Betrachtet man das Auto von außen, so ist es regelrecht erstaunlich, dass da vier Personen reinpassen sollen. Aber tatsächlich demonstrierte Peugeot genau das bei der Premiere auf der IAA, als sich vier Erwachsene aus dem schälten. Das Ladevolumen im Heck wird mit 160 Litern angegeben. Dank eines variablen Konzepts können daraus bis zu 855 Liter werden.

[img=]http://www.n-tv.de/img/58/589727/O_680_680_680_1252930590-BB1-0909DS053.jpg[/img]
Good Bye Lenkrad: Gesteuert wird der BB1 durch einen Lenker wie bei einem Zweirad.

Was sicher eine der wesentlichen Veränderungen zu konventionellen Automobilen darstellt, sind die Elektromotoren. Der kleine Innenraum kann deshalb so optimal genutzt werden, weil sich der Antrieb in zwei kleinen Radnabenmotoren versteckt, die direkt an den beiden hinteren Rädern montiert sind. Damit das Fahrzeug der Norm für vierrädrige Kleinfahrzeuge entspricht ist die Leistung auf insgesamt 20 PS (15 kW) begrenzt.

Zweigeteilte Batterie

Ihre Energie ziehen die beiden Elektromotoren aus einer Lithium-Ionen-Batterie, die zweigeteilt unter den beiden vorderen Sitzen montiert ist. Vor der Lenksäule benötigt das Konzeptfahrzeug kaum Raum, da ein konventioneller Motor fehlt. Durch die Zweiteilung wird auch ein gute Gewichtsbalance erreicht. Die ist wichtig, denn der BB1 gehört mit 600 Kilogramm zu den Leichtgewichten unter den Fahrzeugen. Selbst aktuelle Kleinstwagen kommen kaum in die Nähe einer solchen Zahl.

[img=]http://www.n-tv.de/img/58/589728/O_680_680_680_1252933918-BB1-0909DS006.jpg[/img]
Das Design des Fahrzeugs ist sicher ungewöhnlich. Es zeigt aber auch, was denkbar ist, wenn es durch die Technik weniger Vorgaben gibt.

Die Batterien werden neben dem Aufladen an Steckdosen auch durch Solarzellen auf dem Dach gespeist. Die Innenraumbelüftung beispielsweise läuft auch im Stand über diese Stromquelle. Die Navigation und die Funktion eines Autoradios werden über ein Smartphone in der Mitte des Lenkers gelöst. Dort wird das Telefon in die vorgesehene Ausbuchtung eingelegt und damit mit den Funktionen des Autos verbunden. Notfalls wird über eine 12-Volt-Verbindung auch geladen. Eine clevere Lösung, die möglicherweise schon bald in Serien-Fahrzeugen Einzug halten könnte.

Befreites Design

Zweifellos polarisierend ist das Design des Fahrzeugs. Mit der steilen, leicht nach vorne stehenden Frontscheibe und der gedrungen Karosserieform ist er ein ungewöhnlicher Anblick. Auch hier verlässt die Studie von Peugeot bewusst die herkömmlichen Konventionen des gängigen Autodesigns. Aber der BB1 setzt dabei positive Akzente. Der Innenraum ist lichtdurchflutet und insbesondere die Heckansicht wirkt zwar gedrungen, aber auch dynamisch. Ein Vorgeschmack auf ein Autodesign, das zahlreiche Notwendigkeiten hinter sich lassen kann.

Peugeot gewährt mit dem BB1 einen Ausblick in eine automobile Zukunft, die sich stark von technischen Zwängen befreit zeigt. Freilich sind noch viele Fragen offen, was die Crash-Sicherheit oder die Alltagstauglichkeit angeht. Aber Peugeot will es genau wissen und schickt das Konzept auf Europa-Tournee. Bis Ende des Jahres wird das Auto in den europäischen Metropolen potenziellen Käufern gezeigt. Dabei soll über Umfragen abgeklopft werden, ob sich die Kunden für ein solches Auto erwärmen könnten und was sie bereit wären dafür zu bezahlen. Ob und wann aus der Vision Realität werden könnte, ist hingegen noch offen. Vielleicht ist die Zukunft schon näher als man denken würde. Der BB1 gibt jedenfalls einen interessanten Ausblick darauf, wie sie aussehen mag.


Quelle: www.n-tv.de



_________________
Image
Offline
  Profile  
 
Replies Page 1 of 1:
 Post subject: Re: Neues von der Kartoffel
#2PostPosted: 15. Nov 2009, 15:46 
Registrierte Benutzerin
User avatar

Joined: 02.2008
Posts: 321
Location: 66280 Sulzbach
Gender: Female
HHHHHHHHHHiiiiiiiiiiiiiilllllllllllllllfffffffffffeeeeeeeeeeeeee :fratze2:

auf der IAA hat mir der Anblick schon genügt.
Bitte in die Friteuse ich will Pommes :Hunger: !!!!!!!!



_________________
Image
Offline
  Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
 Page 1 of 1 [ 2 posts ] 

All times are UTC + 1 hour


Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Jump to:  

cron